Der ad wirft mit einem Performance-Stöckchen um sich und hätte ich mich nicht rechtzeitig geduckt wärs wohl eine Beule geworden. Naja wo es nun schonmal da ist, gleich mal folgendes in der Konsole ausgeführt:

sudo nice -n -20 openssl speed aes-256-cbc

Hier das erreichte Ergebnis für mein MacBook mit 2GHz:

28776.46k 28987.61k 29373.19k 29451.70k 29486.99k

Man sollte sich natürlich auch fragen, was der oben genannte Aufruf eigentlich macht. Dazu im Zweifelsfall die entsprechenden Manpages (man <befehl>) aufsuchen:

  • sudo‚ … Programm alternativ mit Rootrechten ausführen.
  • nice -n -20‚ … Legt die Priorität des auszuführenden Programms gegenüber anderen fest. In diesem Falle die höchstmögliche Priorität von -20.
  • openssl speed aes-256-cbc … OpenSSL ist ein Kryptographie Toolkit. Mit dem Parameter ‚speed‚ wird eine Art Benchmarktest zum angegebenen Algorithmus durchführt

Das die Intel-Macs gegen die PPC-Macs in diesem Vergleich hinterher hinken, liegt wohl daran, dass hier noch bessere Optimierungen (-arch ppc) für die PPC Architektur im Spiel sind:

compiler: cc -arch i386 -arch ppc -g -Os -pipe -arch i386 -arch ppc -pipe -DOPENSSL_NO_IDEA -DFAR=

Edit: Die Verwendung von ‚cc -arch i386 -arch ppc‘ besagt dabei nur, dass es sich um ein für zwei Architekturen erstelltes Programm (Binary) handelt.

Wer Lust hat, kann sich das Stöckchen schnappen …