Foto: Pieschener Elbfähre

Für den 33. Deutschen Evangelischer Kirchentag in Dresden wurde zur besseren Anbindung des Veranstaltungs- und Messegeländes eine Fährverbindung über die Elbe von Pieschen zum Ostragelände eingerichtet. Bis einschliesslich Pfingsten ist sie noch in Betrieb und von Pieschen aus an der Eisenberger Strasse bzw. beim Eselsnest zu erreichen.

Foto: Pieschener Elbfähre Foto: Pieschener Elbfähre Foto: Pieschener Elbfähre

Leider legt sie nicht an ihrer historischen Stelle, nähe der Pieschener Molenbrücke / Brauhaus Watzke, ab. Hier wurde sie Mitte der 90ziger Jahre wegen zu geringer Benutzung eingestellt. Der Aufwand für die Herrichtung der Anlegestellen wäre hier einfach zu hoch und zu teuer geworden. Nun liegt sie eben etwas näher zur Marienbrücke und somit leider auch unscheinbarer.

Ich finde ja gerade durch die Heranführung des Elbradweges über die Molenbrücke und dem belebteren Pieschen wäre die Anbindung an die grüne Oase des Ostrageheges eine schöne Sache. Man sitzt dann immer so neidisch bei einem kühlen Biere in der Sommerwirtschaft Schloß Übigau mit Blick auf das so unerreichbare Ostragehege. ;)

Foto: Pieschener Elbfähre Foto: Pieschener Elbfähre Foto: Pieschener Elbfähre

Irgendwo bin ich vor kurzem sogar über eine Forderung nach einer weiteren Brücke gestoßen. Quasi eine weitere Fußgängerbrück von Pieschen über die Elbe zum Ostragehege.

Letztendlich galt der Beitrag eigentlich nur ein paar Fotos, welche ich von Fährestelle samt der Fähre Johanna gemacht hatte. :)

[Update 12.06.2011] Noch drei weitere Fotos mit Fährbetrieb:

Foto: Pieschener Elbfähre Foto: Pieschener Elbfähre Foto: Pieschener Elbfähre

[Update 14.06.2011] Zum Schluss noch drei weitere Fotos direkt von der Fähre, um auf dem letzten Drücker endlich mal überzusetzen:

Foto: Pieschener Elbfähre Foto: Pieschener Elbfähre Foto: Pieschener Elbfähre

Ehrlich gesagt kann ich mir nicht vorstellen, dass der Fährbetrieb wieder dauerhaft eingerichtet wird. Zum Einen sind viele per Monatskarte oder so rüber, was ja keine extra Einnahmen wären und zum Anderen halten sicher viele das Ostragehege für zu uninteressant.

Wir fanden es jedenfalls zum Spazierengehen und Fahrradfahren toll. Alleen, große schattige Bäume, wilde Wiesen und große Uferflächen mit vielen Nischen zum sitzen. Was man hier auch an Muscheln finden kann, hat uns echt überrascht. DIe Kinder hätten hier am liebsten Säckeweise gesammelt – naja haben sie ja auch fast. ;)